Zustimmtaster-Zustimm-Bedieneinheit-Zustimmungstaster-Einbau-Zustimmschalter-ZA3

Zustimmtaster zum Einbau und Zustimmschalter im Handgriff, 3-Stufig

  • 2 Arbeitskontakte
  • 0-2 Hilfskontakte
  • Gelb, Schwarz, Grau
  • 2 Arbeitskontakte
  • Ø 16mm Einbaumaß
  • Gelb, Schwarz, Grau
  • 2 Arbeitskontakte
  • Ø 16mm Einbaumaß
  • Gelb, Schwarz, Grau
  • 2 Arbeitskontakte
  • Schutzart IP 66
  • Not-Aus Taster optional
  • 2 Arbeitskontakte
  • Schutzart IP 66
  • Not-Aus Taster, Taster, Schlüsselschalter

3-Stufige Funktionsweise Zustimmtaster (IEC 60947-5-8)

Die Funktionsweise unserer Zustimmungstaster ist 3-stufig bzw. basierend auf 3 Positionen. Die Arbeitskontakte werden in der Mittelposition betätigt. Hierfür haben wir konstruktionsseitig einen deutlich spürbaren Druckpunkt implementiert. Im Falle einer Panikhandlung / Verletzung würde der Bediener entweder fest zudrücken (3. Stufe) oder den Griff loslassen (1. Stufe). Beide Male würden die Arbeitskontakte deaktiviert werden und somit die Anlage gestoppt. Die 2. Stufe muss demnach aktiv betätigt und gehalten werden. Die Anwendung erfolgt vor allem beim Einrichten oder Warten von Maschinen oder Robotern innerhalb von Gefahrenbereichen.

3-stufige Funktionsweise für sichere Wartung von Maschinen

Es kann immer mal wieder Gründe geben, die Schutzeinrichtung im Gefahrenbereich von Maschinen und Industrieanlagen zu deaktivieren, z.B. für die Wartung und Reparatur. Also immer dann, wenn Bedienpersonal unmittelbar in diesen Gefahrenbereichen arbeiten muss, um Programmier-, Test- oder Servicearbeiten vorzunehmen. Man unterscheidet hier auch zwischen – meist automatischem – Normalbetrieb und manuellem Sonderbetrieb. Bei den meisten modernen Industrieanlagen steht der „normale“ Betrieb also für automatische Funktionen, z.B. bei Robotern. Hier greifen die betriebsmäßigen Schutzmaßnahmen. Diese führen zum Stillstand der Maschine, wenn ein Mensch den Gefahrenbereich betritt oder die Sicherheitstür sich öffnet.

Kommt es aber zur…:

  • Neueinrichtung
  • Prozessumstellung
  • Fehlerbehebung
  • Wartung
  • Programmierung

…dann müssen die normalen Schutzeinrichtungen aufgehoben werden und die Maschine im manuellen Betrieb gesteuert werden. Um Personen und Anlagen hier vor Schaden zu schützen, kommen die sog. Zustimmtaster zum Einsatz. Denn sind die Schutzeinrichtungen des Normalbetriebs deaktiviert, so müssen zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, um auch im Sonderbetrieb den Personenschutz gewährleisten zu können. Hierzu zählen vor allem die 3-stufigen Zustimmtaster.

Deren Einsatz wird in den Maschinenrichtlinien Anhang 1 vorgeschrieben, sobald die Schutzeinrichtung in diesen Betriebsarten aufgehoben wird. Die Richtlinien besagen, dass hier eine verriegelbare Einrichtung zum Einsatz kommen muss, welche den Maschinenbetrieb erst durch eine zweite, getrennte Handlung ermöglicht. Wenn ein Bediener im Gefahrenbereich also die Maschine bewegen kann, muss zusätzlich der Zustimmtaster in Form einer handbetätigten Steuereinrichtung bestätigt werden. Jede im Gefahrenbereich tätige Person muss diese Zustimmeinrichtung mit sich führen.

Wie 3-stufige Zustimmtaster funktionieren

Die Hauptaufgabe der Zustimmtaster ist in der Verhinderung von Personen- und Sachschäden bei unkontrollierten oder unvorhersehbaren Maschinenbewegungen. In Panik reagieren Menschen entweder durch kräftiges Drücken oder durch gänzliches Loslassen des Tasters: Beides schaltet die Maschine zuverlässig ab.

Die Funktionsweise unserer Zustimmungstaster ist 3-stufig bzw. basierend auf 3 Positionen. Die sog. AUS-EIN-AUS Funktion – also die 3-stufige Ausführung – ist durch internationale Normen geregelt.

  • Stufe 1: der Taster ist noch nicht betätigt. Maschine wird entweder deaktiviert (Aus) oder läuft bei aktivierten Sicherheitsfunktionen des Normalbetriebs
  • Stufe 2: die Mittelstellung des Zustimmtasters. Hierbei läuft die Maschine, während die trennenden Schutzeinrichtungen wie Türen deaktiviert sind, um Wartungsarbeiten oder Neueinstellungen vornehmen zu können (Ein)
  • Stufe 3: Wird der Taster zu fest gedrückt bzw. durchgedrückt, wird die Maschine zum Stillstand gebracht (Aus). So schützt der Zustimmtaster den Bediener und die Personen im Gefahrenbereich, falls es zu einer Überreaktion in einer Schrecksituation kommt

Die Arbeitskontakte werden in der Mittelposition betätigt. Hierfür haben wir konstruktionsseitig einen deutlich spürbaren Druckpunkt implementiert. Im Falle einer Panikhandlung / Verletzung würde der Bediener entweder fest zudrücken (3. Stufe) oder den Griff loslassen (1. Stufe). Beide Male würden die Arbeitskontakte deaktiviert werden und somit die Anlage gestoppt. Die 2. Stufe muss demnach aktiv betätigt und gehalten werden. Nur dann ist der manuelle Sonderbetrieb der Industrieanlage möglich, während die normalen Schutzeinrichtungen im Rahmen der Wartung, Programmierung oder Prozessumstellung deaktiviert sind. Die Anwendung eines Zustimmtasters erfolgt also vor allem beim Einrichten oder Warten von Maschinen oder Robotern innerhalb von Gefahrenbereichen.

Das 3-stufige Funktionsprinzip basiert also auf der ergonomischen Sicht, aus welcher ein Bediener in einer Schrecksituation, wie z.B. bei einem elektrischen Schlag, oder auch im Falle eines Herzinfarkts, entweder zu fest zudrücken oder schlagartig loslassen würde.

Eine weitere Sicherheitsforderung an einen Zustimmtaster ist, dass die Kontakte bei der Rückstellung von Stufe 3 nach 1 in der Stufe 2 nicht geschlossen werden, damit keine kurzzeitige Aktivierung der Maschine erfolgt.

Die 3-stufigen Zustimmtaster von B-COMMAND zeichnen sich durch folgende Vorteile aus:

  • Vorbildliche Ergonomie
  • Geringes Gewicht
  • Leichter, stabiler Druckpunkt
  • 2 Arbeitsstromkreise (Redundanz)
  • Hilfskontakte für Monitorfunktionen
  • Schwer zu manipulieren
  • Betätigungskraft von Position 2 (Ein) zu Position 3 (Aus – bei zu festem Zudrücken) für zentrischen und exzentrischen Druck identisch

Die meisten der Zustimmtaster verfügen über redundante Schaltkontakte und redundante Aktuatoren. Die Abweichung der Schaltzustände beider Kontakte kann mittels einer geeigneten Schaltung als Fehler erkannt und die Maschine, trotz möglicherweise beschädigter Kontakte, außer Betrieb gesetzt werden. Für optimalen Bedienkomfort ist die Betätigungskraft von Position 2 zu 3 für den zentrischen sowie den exzentrischen Druck absolut identisch: Selbst das Schalten mit nur einem Finger am äußeren Ende ist zuverlässig möglich. Zudem verändert sich die notwendige Bedienkraft auch nach dem 10.000sten Betätigen nur marginal.

Identischer zentrischer und exzentrischer Druck Diagramm

Fertigungsgüte und Zuverlässigkeit entsprechen IEC 60947-5-8 

Obwohl internationale Vorschriften es erforderlich machten, 3-stufige Zustimmtaster einzusetzen, so wurde jedoch nichts in Hinblick auf die Bedienkraft und die Lebensdauer der Taster festgelegt. Beides ist aber von entscheidender, ergonomischer Bedeutung. Alle Zustimmtaster von B-COMMAND wurden konstruiert und getestet mit speziellem Augenmerk auf hohe Lebensdauer und größtmögliche Sicherheit.

Die speziellen Anforderungen der Richtlinie IEC 60947-5-8 bildeten die Grundlage für das Produktprogramm. Alle Zustimmtaster wurden gemäß den Spezifikationen der Richtlinie IEC 60947- 5-8 getestet und zertifiziert.

Unsere Zustimmtaster ermöglichen also:

  • Das sichere Arbeiten im Gefahrenbereich
  • Das Beobachten von Prozessen bei geöffneter bzw. deaktivierter trennender Schutzeinrichtung (z.B. Schutztüren). Das ist z.B. bei Prozessänderungen oder Neueinrichtungen wichtig
  • Den Schutz des Bedieners und der im Gefahrenbereich arbeitenden Personen vor Überreaktionen bei der Maschinensteuerung
  • Eine komfortable Bedienung dank ergonomisch geformten Gehäuse

Normen & Zulassungen für Zustimmtaster

Zustimmtaster, die in Sicherheitskreise einer Industrieanlage eingebunden werden, haben eine personen- und anlagenschützende Funktion. Die Gestaltung der Funktion, sowie die Einbindung und Installation im Betrieb müssen also auf der Maschinenrichtlinie und den europäischen Normen fußen. Die Maschinenrichtlinie wurde in den EU-Mitgliedsstaaten in nationales Gesetz umgesetzt und ist damit für jeden Hersteller verbindlich. Genaue Anforderungen für Schalter wie den Zustimmtaster sind in der EN 60947 Teil 5-1 definiert (Niederspannungsschaltgeräte – Teil 5-1: Steuergeräte und Schaltelemente; Elektromechanische Steuergeräte). Erst wenn all‘ diese Anforderungen erfüllt oder noch übertroffen werden (Lebensdauer und Ergonomie), dürfen sie zum Einsatz kommen. Unsere Zustimmtaster erfüllen alle relevanten Normen für Sicherheitsschaltgeräte und übererfüllen diese teilw. sogar. So helfen wir Ihnen, die Sicherheitsvorgaben bei der Konstruktion Ihrer Maschinen einzuhalten.

Europäische Normen

EN 60 204Sicherheit von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen
EN 775/ EN ISO 10218Industrieroboter; Sicherheit (ISO 10218:1992, modifiziert)
VDI 2853Sicherheitstechnische Anforderungen an Bau, Ausrüstung und Betrieb von Industrierobotern (zurückgezogen)
VDI 2854Sicherheitstechnische Anforderungen an automatisierte Fertigungssysteme

Amerikanische Normen

ANSI B11-TR3-2000Risk Assessment and Risk Reduction - A Guide to Estimate, Evaluate and Reduce Risks Associated with Machine Tools
NFPA 79 (2002)Electrical Standard for Industrial Machinery
OSHA 29 CFR 1910 / Subpart O / Subpart P / Subpart SMachinery and Machine Guarding Hand and Portable Power Tools and Other Hand

Zulassungen und Normen der Zustimmtaster im Detail

Der manuelle Sonderbetrieb

Wenn eine Funktionsüberprüfung der Anlage nach einer Einstellung oder Wartung vorgenommen werden soll, bietet sich der Manuelle-Steuerungs-Modus an. Der Übergang vom Automatik-Modus in den manuellen Modus der Anlage kann beispielsweise durch die Entnahme des Zustimmtasters aus seiner Wandhalterung oausgelöst werden. Diese Wandhalterung für die Baureihen ZB1 und ZB2 bieten wir als Zubehör an.

Mithilfe der optional im Zustimmtaster integrierten Steuerungs- bzw. Funktionstasten kann der Bediener die Anlage im manuellen Modus im Gefahrenbereich steuern.

Der 3-stufige Funktionsablauf mit Zwangsöffner

In den meisten Zustimmtastern wird mit Zwangsöffnern gearbeitet, was speziell aufgebaute Schaltglieder beschreibt, die für eine stets sichere Trennung der Schaltkontakte sorgen. Das gilt sogar dann, wenn Kontakte verschweißt sein sollten. Selbst dann wird die Verbindung durch die Betätigungskraft getrennt.

Wie aus der oben gezeigten Abbildung deutlich wird, kann die Zustimmfunktion nur in Stufe 2 erreicht werden. Dies wird durch das Schließen der Schließerkontakte durch die manuelle Betätigungskraft des Bedieners erreicht. Lässt der Bediener die Taste in einer Panikreaktion los, wobei der Schalter von Stufe 2 (Ein) zurück auf Stufe 1 (Aus) schnellt, öffnen sich die Schließerkontakte wieder.

Bis hierhin gleichen sich übrigens auch die 2-stufigen und 3-stufigen Zustimmtaster in ihrer Funktion. Der Unterschied wird dann deutlich, wenn der Bediener zu fest zudrückt, z.B. bei einem Krampfanfall oder einem Stromschlag. Wenn ein 2-stufiger Zustimmtaster für den manuellen Sonderbetrieb im Gefahrenbereich eingesetzt wird, so muss man durch weitere Bedienelemente dafür sorgen, dass die Personen im Notfall in der Lage ist, eine in der Nähe befindliche Not-Halt-Einrichtung zu aktivieren (VDI 2853).

Wird nun bei einem 3-stufigen Zustimmtaster der Druckpunkt (Stufe 2) im Panikfall überdrückt (auf Stufe 3), wird der Unterschied deutlich. Hier werden nicht nur die Schließerkontakte (S) zurückgesetzt, sondern zusätzlich auch die sicheren Zwangsöffner (Ö ) geöffnet. Zusätzlich ist sichergestellt, dass beim schnellen Rückstellen von Stufe 3 (Aus) auf Stufe 1 (Aus), dass die Zustimmfunktion in am Druckpunkt bei Stufe 2 (Ein) nicht aktiviert wird. Denn so kann die Zustimmung nur erfolgen, wenn Schließer und Zwangsöffner gleichzeitig geschlossen sind. Das ist nur bei der Betätigung von Stufe 1 nach Stufe 2 möglich. Beim umgekehrten Weg, von Stufe 3 nach Stufe 1, wird Stufe 2 übersprungen und so ein ungewolltes Wiederanlaufen verhindert. Hat das Stellteil Stufe 1 erreicht, kann der Funktionsablauf erneut gestartet werden.

Einige Zustimmtaster können außerdem mit einem optionalen Not-Aus-Schalter ausgestattet werden.

Ergonomie unserer Zustimmtaster

Der große Vorteil unserer Zustimmtaster liegt im ausgewogenen Handling, auch über längere Zeiträume hinweg (z.B. beim Beobachten von Fertigungsabläufen). Geringes Gewicht, ergonomisches Gehäusedesign und ein leichter, stabiler Druckpunkt und verschleißarme Kontakte sorgen für eine lange Lebensdauer und eine sichere Bedienung in allen Situationen. Die Bedienmöglichkeit mit mehreren Fingern, statt nur mit dem Daumen, hält die Betätigungskraft auch über eine längere Zeiträume aufrecht.

Unsere Zustimmtaster im Überblick

Zustimmtaster ZA1

  • 3 Stufen (AUS – EIN – AUS)
  • Ideal als Zustimmtaster an Eingabegeräten
  • 1 Arbeitskontakt (Schließer)
  • Geringe Baugröße
  • Zwangsöffnung (Stufe 2 – Stufe 3)
  • Kontakte schließen nicht beim Rücksetzen (Stufe 3 – Stufe 1)

Zustimmtaster ZA2

Zustimmtaster-Zustimm-Bedieneinheit-Zustimmungstaster-Einbau-Zustimmschalter-ZA2
  • 3 Stufen (AUS – EIN – AUS)
  • Ideal als Zustimmtaster an Eingabegeräten
  • 2 Arbeitskontakte (Wechsler)
  • Zwangsöffnung der Hilfskontakte (Stufe 2 – Stufe 3)
  • Kontakte schließen nicht beim Rücksetzen (Stufe 3 – Stufe 1)
  • Redundante Kontaktkonfiguration erfüllt Sicherheitskategorie 4
  • Hilfskontakte für Monitorfunktionen
  • Mit Gummikappe IP65

Zustimmtaster ZA3 / ZA5

B-COMMAND-Zustimmtaster-ZA3-ZA5
  • Einbaumaß Ø 16 mm
  • 3 Stufen (AUS – EIN – AUS)
  • Ideal als Zustimmtaster an Eingabegeräten
  • 2 Arbeitskontakte (Wechsler)
  • Kontakte schließen nicht beim Rücksetzen (Stufe 3 – Stufe 1)
  • Redundante Kontaktkonfiguration erfüllt Sicherheitskategorie 4
  • Mit Gummikappe IP65

Zustimmtaster ZA6

B-COMMAND-Zustimmtaster-ZA1
  • 3 Stufen (AUS – EIN – AUS)
  • Ergonomisches Design
  • 2 Arbeitskontakte
  • Kontakte schließen nicht beim Rücksetzen (Stufe 3 auf Stufe 1)
  • Redundante Kontaktkonfiguration erfüllt Sicherheitskategorie 4
  • Schutzart IP65

Zustimmtaster ZB1

Zustimmungstaster-Zustimmschalter-Handgriff-Accept-ZB1-B-COMMAND
  • 3 Stufen (AUS – EIN – AUS)
  • Ideal als Zustimmtaster im Gefahrenbereich
  • 2 Arbeitskontakte (Schließer)
  • Zwangsöffnung (Stufe 2 – Stufe 3)
  • Kontakte schließen nicht beim Rücksetzen (Stufe 3 – Stufe 1)
  • Redundante Kontaktkonfiguration erfüllt Sicherheitskategorie 4
  • 1 Hilfskontakt (Öffner)
  • Not – Aus Taster optional
  • Schutzart IP66
  • Insbesondere für Roboterapplikationen geeignet (ANSI Robotics Standard)

Zustimmtaster ZB2

Zustimmungstaster-Zustimmschalter-Handgriff-Accept-ZB2-B-COMMAND
  • 3 Stufen (AUS – EIN – AUS)
  • ergonomisches Design
  • 2 Arbeitskontakte •
  • Kontakte schließen nicht beim Rücksetzen (Stufe 3 – Stufe 1)
  • redundante Kontaktkonfiguration erfüllt Sicherheitskategorie 4
  • Schutzart bis zu IP67
  • Optionale Meldeleuchte
  • Optionale Taster oder Schlüsselschalter
  • Optionaler Not-Aus-Pilztaster
  • Lötanschlüsse
B-COMMAND SUPPORT

Sie haben Fragen?

Unsere Mitarbeiter sind über den Chat und über das Kontatkformular für Sie erreichbar und beantworten Ihnen gerne alle Fragen.

SCHICKEN SIE UNS IHRE NACHRICHT





KONTAKT INFORMATIONEN

B-COMMAND GmbH
Grützmühlenweg 46
22339 Hamburg
Deutschland

040 53 80 92 50
040 53 80 92 86

Folgen Sie uns auf unseren Social Media Kanälen und lassen Sie sich über neue Produkte informieren.